•sieben mal solo





sieben mal solo
1.
2. klangbrief - one night mein fahrrad the mauer entlang
dave bennett - ogrephonique
3.pulsphonogramm
lars scherzberg - altsaxophon
4.ürnotö
axel haller - e-bass
5. l.k.w.
paul hubweber - posaune
6.evolute
ute völker - akkordeon
7.metamorphosis
sabine vogel - bassflöte, live elektronik, zuspiel
8.zopilote
christian marien - schlagzeug

Aufnahme: 09. & 10. Juni 2007, Dave Bennett & Henning Röhrborn, Atelier cri du coeur, Berlin
Photo: Axel Haller

Im Juni 2007 realisierte schraum eine Idee, die bereits seit Gründung des Berliner Labels bestand: Sieben außergewöhnliche MusikerInnen wurden eingeladen, mit einer Soloperformance ihren ganz eigenen Klang ins Projekt "sieben mal solo" einzubringen. An zwei Abenden fanden die Aufnahmen im Beisein von Publikum im Berliner Atelier "Cri du coeur" statt.
Dave Bennett (Ogrephonique / Berlin), Lars Scherzberg (Altsaxophon / Hamburg), Axel Haller (E-Bass / Berlin), Paul Hubweber (Posaune / Köln), Ute Völker (Akkordeon / Wuppertal), Sabine Vogel (Bassflöte, Elektronik und Zuspiel / Potsdam) und Christian Marien (Schlagzeug / Berlin) präsentierten sieben verschiedene Wege, ein maximal zehnminütiges Stück für Konzert und CD zu kreieren.
Neben der Vielzahl musikalischer und dramaturgischer Ansätze markierte auch das Instrumentarium eine enorme Bandbreite: Von rein akustisch gespielten Instrumenten mit oder ohne Präparationen über gestrichenen und verstärkten E-Bass und durch Elektronik erweiterte Klänge hin zum ausgesuchten Klangerzeuger-Sammelsurium inklusive Spieluhr, Diktiergerät, Türscharnier...
Gezielt hatte schraum auf separate Studiosessions verzichtet und stattdessen darauf gesetzt, durch das Wochenende im Berliner Atelier, Dialoge zwischen den einzelnen MusikerInnen wie auch mit dem Publikum zu ermöglichen.
So unterschiedlich die Solostücke der Einzelnen entstanden sind und klingen mögen, so sorgt dieser gemeinsame Rahmen doch für eine Verbindung, die weit darüber hinaus geht, dass alle Beiträge im gleichen Raum eingespielt wurden.
Das Label schraum freut sich, solch besondere MusikerInnen für "sieben mal solo" gewonnen zu haben und ist von der vorliegenden Dokumentation ebenso angetan wie von den Konzerten, die ihr zugrunde liegen.

Reviews










--------------------------------------------------------------------------------




nach oben

zurück